Menü:



Besucher



Termine Aktive


Grundsätzliche Verlegung der Monatsdienste auf den Montag !



Sonnabend, 02.Juni 2018 ab 14.00 Uhr 
Wettkämpfe
Sportplatz Dolgen 

Mittwoch, 06.Juni 2018 um 19.00 Uhr 
Atemschutz
Feuerwehrhaus Haimar 

 Montag, 11.Juni 2018 um 18.30 Uhr  
Besondere Gefahren am Einsatzort
Feuerwehrhaus Haimar 

Termine JF




 


Der neue Dienstplan  
ab dem 1.5.2018
folgt

Termine KF


 

 

Freitag, 01.Juni 2018 um 18.00 Uhr  
Grisu wird vermißt 
Feuerwehrhaus Haimar

Freitag, 08.Juni 2018 um 18.00 Uhr  
KF im Wald
Feuerwehrhaus Haimar

Freitag, 15.Juni 2018 um 18.00 Uhr  
Wasser braucht die Feuerwehr 
Feuerwehrhaus Haimar

 

Mitglied werden


Hallo Leute, hier könnt Ihr euch anmelden, um beim Traum vom Feuerwehrmann/frau dabei zu sein. Klick


Erster Digitalfunklehrgang in der Region Hannover erfolgreich abgeschlossen 

 

Der Digitalfunk bietet eine Reihe von Vorteilen, er ist abhörsicher, hochverfügbar und hat eine bessere Sprachqualität. Im Feuerwehrhaus Ilten fand die erste Einweisung auf Digitalegeräte in der Region Hannover statt. 

An dem Wochenende nahmen 25 Teilnehmer aus den Ortschaften Bilm, Höver, Ilten, Sehnde, Klein Lobke, Müllingen-Wirringen, Bolzum, Rethmar und Haimar teil. Unter Leitung von Günther Hoins aus Lehrte wurde den Teilnehmern in Therorie und Praxis Rechtliche Grundlagen ebenso wie Physikalische und Netzspezifische Grundlagen vermittelt. Die Bedienung der Endgeräte und praktische Übungen waren weitere Ausbildungsinhalte.
Wie Jürgen Menzel, stellv Regionsausbildungsleiter versicherte, beginnt das Zeitalter des Digitalfunks auch endlich in der Region Hannover. Die endgültige Inbetriebnahme des Digitalfunks bei der Feuerwehr in der Region Hannover hängt von der vollständigten Funktion der noch im Bau befindlichen Regionsleitstelle der Feuerwehr Hannover ab.


Am Samstagnachmittag erhielten die Ortsfeuerwehren die neuen Geräte durch Stadtbrandmeister Jochen Köpfer und seinem stellv. Diethelm Huch. Alle umliegenden Kommunen haben bereits auf Digitalfunk umgestellt, sagte Stadtbrandmeister Jochen Köpfer. Daher habe man jetzt die Ortsfeuerwehren an der Regionsgrenze sowie Sonderfahrzeuge im Stadtgebiet mit einem Digitalgerät ausgerüstet. Damit wird sichergestellt das eine gute Verständigung mit anderen Fahrzeugen und Leitstellen in den Nachbarlandkreisen möglich ist
.



 Die FeuerwehrHaimar war ebenfalls bei mehreren Unwettereinsätzen im Einsatz:

1. Beseitigung von abgebrochenen Asten und Zweigen

2. Ein Scheunentor wurde wieder eingehängt, damit weiterer Schaden abgewendet werden konnte

3. Entfernen von einem Baum, der auf einem Garagendach  gefallen ist.

Weiterhin gab es auf Stadtebene nocvh folgende Einsätze :

Sturmtief Friederike fordert Verletzte bei Verkehrsunfall
Auch der Stadtfeuerwehr Sehnde bescherte das Sturmtief etliche Einsätze. Ein
Großteil der Ortsfeuerwehren der Stadt Sehnde waren im Einsatz. Bei einem
Unfall auf der B443 gab es Verletzte.
Bereits um 8:11 Uhr löste die Regionsleitstelle Unwettervoralarm aus. Um 12:45 Uhr
wurde die ELO (Einsatzleitung Ort) der Stadtfeuerwehr Sehnde welche sich aus
Kräften der verschiedenen Ortsfeuerwehren zusammensetzt im Feuerwehrhaus in
Sehnde aufgebaut um die insgesamt 40 Einsätze die in kurzen Abständen eingingen
zu koordinieren.
Der erste Einsatz traf die Ortsfeuerwehr Sehnde um 13:52 Uhr. Im Papenholz drohte
ein Ast auf einen Weg zu fallen. Nach Erkundung stellte der Gruppenführer einen
abgebrochenen Ast an einen Baum fest der quer über den Weg hin. Da aber keine
Gefährdung und dadurch keine Dringlichkeit bestand, wurde der Weg in beide
Richtungen gesperrt und die Einsatzstelle dem Bauhof gemeldet.
Der Großteil der Einsätze waren Bäume die auf Häuser gefallen sind, -drohten
darauf zu fallen oder auf Straßen gefallen sind oder auch auf diese zu fallen drohten.
Allerdings gab es auch Einsätze die schwerwiegender und aufwändiger waren.
• Im Müllinger Holz durchschlug ein herabfallender Ast die Windschutzscheibe
eines aus Richtung Wassel kommenden Volvo und traf den Fahrer. Der
Fahrer kam dadurch in den Gegenverkehr und traf einen
entgegenkommenden Audi bevor von der Straße abkam und gegen einen
Baum prallte. Die Fahrer beider Autos wurden hierbei Verletzt und mussten
mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die B443 musste
in beide Richtungen voll gesperrt werden.
• In Köthenwald wurde durch den Sturm eine etwa 1 Meter dicke Eiche
entwurzelt und fiel auf die Straße. Hierbei gab es glücklicherweise keine
Verletzten. Die Ortsdurchfahrt konnte während die Ortsfeuerwehr Ilten und der
Bauhof der Stadt Sehnde den Baum kleinsägten und beseitigten nicht
durchquert werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt hat.
• In Höver wurden durch den Sturm die Dachplatten einer Scheune gelöst und
drohten auf die Straße zu fallen. Unter Zuhilfenahme der Drehleiter und mit
einem Geschirr zur Absturzsicherung stieg ein Kamerad der Ortsfeuerwehr
Höver auf das Dach und entfernte die losen Platten.


Jahreshauptversammlung am 5.1.2018


Jürgen Hanne seit 30 Jahren Ortsbrandmeister

 

Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Haimar im Schützenhaus statt. Zu Beginn der Versammlung gab Ortsbrandmeister Jürgen Hanne die Jahresstatistik bekannt. Start war mit der Mitgliederentwicklung. Die Ortsfeuerwehr konnte ihren Mitgliederstand von 34 aktiven Einsatzkräften halten.

Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Haimar wurden 2017 zu fünf Einsätzen alarmiert. Diese setzen sich aus zwei technischen Hilfeleistungen, einem Brandeinsätze und zwei Fehlalarme zusammen. Die Einsatzzahlen sind gleichgeblieben, 2016 waren es auch fünf Alarmierungen, teilte Jürgen Hanne mit.

Zu einem Einsatz wurde die Ortsfeuerwehr am 26.07.17 im Rahmen der Regionsfeuerwehrbereitschaft 4 gerufen. Zum Hochwassereinsatz ging es nach Hildesheim um dort bei der Befüllung von Sandsäcken zuhelfen.

 

Trotz geringer Einsatzzahlen wurde im Bereich der Aus- und Weiterbildung das Niveau gehalten und zum Teil verbessert. Diverse Dienststunden wurden in die Ausbildung von speziellen Feuerwehrtechniken gesteckt. Auch Bildungsmaßnahmen an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) wurden wahrgenommen. An dem Dorfleben mit seinen Veranstaltungen beteiligten sich die Haimarschen Feuerwehrkräfte in gewohnter Art und Weise.

Über viele Aktivitäten im Jahr 2017 konnte auch die Jugend- und Kinderfeuerwehr berichten. An den Übungsdiensten wurden viele feuerwehrtechnische Grundlagen geschult. Insgesamt besuchte die Jugendfeuerwehr 32 Veranstaltungen. Zur Jugendfeuerwehr gehören zurzeit 8.Mitglieder die Kinderfeuerwehr verzeichnet 20 Kinder.

 

Mit neuer Technik startet die Ortsfeuerwehr ins neue Jahr. Ortsbrandmeister Jürgen Hanne freute sich ,denn kurz vor Jahresschluss wurde auch noch der neue Mannschaftstransport abgeholt.

 

 

In geheimer Wahl wurde der bisherige Ortsbrandmeister Jürgen Hanne einstimmig wieder gewählt. Als Ortsbrandmeister leitet Jürgen Hanne die Geschicke der Ortsfeuerwehr seit 30 Jahren. Auch die Wahl seines stellverteters Gerhard Fischer verlief reibungslos.  Auf Vorschlag der Versammlung wurde Fischer ebenfalls einstimmig als stell. Ortsbrandmeister wieder gewählt. Auch Gerhard Fischer hat das Amt seit 24 Jahren inne.

 

Den Dank des Rates und der Bürger für die geleistete ehrenamtliche Arbeit sprach Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke den Aktiven aus. Er sagte auch das Ergebnis der Wahl ist ein Zeichen einer guten Führungsarbeit und einem guten miteinander in der Ortsfeuerwehr. Und so zeigte sich Lehrke auch zuversichtlich, dass nach erfolgter Flächennutzungsplanänderung der seit Jahren angestrebte Bau eines neuen Feuerwehrhaus jetzt zügig zum Jahresende umgesetzt werden könne. Durch die problematische Situation des Genehmigungsverfahren und die Grundstücksverhandlungen ist das bestreben immer wieder ins Stocken gekommen.

 

Beförderungen

• Justin Brakmann und Suzan Werrelmann zum Feuerwehrmann/ frau

 

•Danny Erdmann zum Löschmeister

 

•Ehrennadel des Landesfeuerwehrverband Niedersachsen in Bronze für

 Jens Regus

 



Jürgen Hanne seit 30 Jahren Ortsbrandmeister

 

Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Haimar im Schützenhaus statt. Zu Beginn der Versammlung gab Ortsbrandmeister Jürgen Hanne die Jahresstatistik bekannt. Start war mit der Mitgliederentwicklung. Die Ortsfeuerwehr konnte ihren Mitgliederstand von 34 aktiven Einsatzkräften halten.

Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Haimar wurden 2017 zu fünf Einsätzen alarmiert. Diese setzen sich aus zwei technischen Hilfeleistungen, einem Brandeinsätze und zwei Fehlalarme zusammen. Die Einsatzzahlen sind gleichgeblieben, 2016 waren es auch fünf Alarmierungen, teilte Jürgen Hanne mit.

Zu einem Einsatz wurde die Ortsfeuerwehr am 26.07.17 im Rahmen der Regionsfeuerwehrbereitschaft 4 gerufen. Zum Hochwassereinsatz ging es nach Hildesheim um dort bei der Befüllung von Sandsäcken zuhelfen.

 

Trotz geringer Einsatzzahlen wurde im Bereich der Aus- und Weiterbildung das Niveau gehalten und zum Teil verbessert. Diverse Dienststunden wurden in die Ausbildung von speziellen Feuerwehrtechniken gesteckt. Auch Bildungsmaßnahmen an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) wurden wahrgenommen. An dem Dorfleben mit seinen Veranstaltungen beteiligten sich die Haimarschen Feuerwehrkräfte in gewohnter Art und Weise.

Über viele Aktivitäten im Jahr 2017 konnte auch die Jugend- und Kinderfeuerwehr berichten. An den Übungsdiensten wurden viele feuerwehrtechnische Grundlagen geschult. Insgesamt besuchte die Jugendfeuerwehr 32 Veranstaltungen. Zur Jugendfeuerwehr gehören zurzeit 8.Mitglieder die Kinderfeuerwehr verzeichnet 20 Kinder.

 

Mit neuer Technik startet die Ortsfeuerwehr ins neue Jahr. Ortsbrandmeister Jürgen Hanne freute sich ,denn kurz vor Jahresschluss wurde auch noch der neue Mannschaftstransport abgeholt.

 

 

In geheimer Wahl wurde der bisherige Ortsbrandmeister Jürgen Hanne einstimmig wieder gewählt. Als Ortsbrandmeister leitet Jürgen Hanne die Geschicke der Ortsfeuerwehr seit 30 Jahren. Auch die Wahl seines stellverteters Gerhard Fischer verlief reibungslos.  Auf Vorschlag der Versammlung wurde Fischer ebenfalls einstimmig als stell. Ortsbrandmeister wieder gewählt. Auch Gerhard Fischer hat das Amt seit 24 Jahren inne.

 

Den Dank des Rates und der Bürger für die geleistete ehrenamtliche Arbeit sprach Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke den Aktiven aus. Er sagte auch das Ergebnis der Wahl ist ein Zeichen einer guten Führungsarbeit und einem guten miteinander in der Ortsfeuerwehr. Und so zeigte sich Lehrke auch zuversichtlich, dass nach erfolgter Flächennutzungsplanänderung der seit Jahren angestrebte Bau eines neuen Feuerwehrhaus jetzt zügig zum Jahresende umgesetzt werden könne. Durch die problematische Situation des Genehmigungsverfahren und die Grundstücksverhandlungen ist das bestreben immer wieder ins Stocken gekommen.

 

Beförderungen

• Justin Brakmann und Suzan Werrelmann zum Feuerwehrmann/ frau

 

•Danny Erdmann zum Löschmeister

 

•Ehrennadel des Landesfeuerwehrverband Niedersachsen in Bronze für

 Jens Regus

 



Aue Cup in Weferlingsen

. Wenn die Ortsfeuerwehr Weferlingsen zum Aue-Cup ruft, dann wird es voll in dem kleinen Dorf. 15 Feuerwehrmannschaften – alle beheimatet in Orten, die an der Aue liegen – sowie ihre Familien sorgten am Wochenende dafür, dass sich mehr Gäste in Weferlingsen tummelten, als der Ort Einwohner hat.

Zu jeder Mannschaft gehören neun Feuerwehrleute, die Obershagener Ortsfeuerwehr konnte am Wochenende sogar mit drei Teams an den Start gehen. Nur wer schnell ist und keinen Fehler macht, hat gute Chancen auf den Sieg und damit auf den Pokal. Den holten diesmal die Heeßeler. Sie blieben fehlerfrei und erledigten die Aufgabe in nur 43,8 Sekunden. „Sie sind verdammt schnell gewesen“, berichtete ein Beobachter der Eimerfestspiele, wie der Feuerwehrwettkampf nach Heimberg und Fuchs scherzhaft genannt wird.

Platz zwei mit 45,1 Sekunden ging an die erfolgsverwöhnten Dachtmisser – sie haben in diesem Jahr bereits die Stadtleistungswettbewerbe gewonnen. Die Feuerwehr Ramlingen-Ehlershausen landeten mit 46,8 Sekunden auf Platz drei. Die Gastgeber kamen auf Rang sieben. Die Ortsfeuerwehr Burgdorf musste sich wegen eine Fehlers mit Platz elf begnügen. Weit abgeschlagen auf dem letzten Platz landete das Team aus Equord (Kreis Peine). Bei ihnen hatte sich eine Kupplung der Saugleitung geöffnet, sodass sie gar nicht erst das Wasser ansaugen konnten. Auch die Kinderfeuerwehr aus Dachtmissen, die Minis, durfte zeigen, was sie schon gelernt hat.Die Eimerfestspiele sind traditionell in ein Dorffest für Alt und Jung eingebettet. Für die Kinder wurden attraktive Aktionen wie ein Modellauto-Rennen und Ponyreiten vorbereitet. Auch kulinarisch hatte das Fest einiges zu bieten – von frischgeräucherter Forelle und Fischbrötchen über Pizza und Gegrilltes bis zu Cocktails.

 




Hochwassereinsatz im Landkreis Hildesheim-

Wetterbedingte Einsätze im Stadtgebiet Sehnde          

Das südliche Niedersachsen insbesondere die Stadt und der Landkreis Hildesheim sind ein Dauerregengebiet, dort ist der Pegel der Inersten erheblich ansteigen. Bereits gestern wurden die ersten Kräfte der Regionsfeuerwehrbereitschaft 5 alarmiert und nach Hildesheim entsandt. Heute morgen, 26.07.2017 traf eine weitere Anforderung der Stadt Hildesheim in der Regionsleitstelle Hannover ein. Daraufhin wurde die Regionsfeuerwehrbereitschaft 4 gegen 03:30 Uhr (Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze) alarmiert.

Auch im Stadtgebiet Sehnde kam es gestern zu einigen durch Niederschlag bedingte Einsätze der Feuerwehr.

Einsatzkräfte der Regionsfeuerwehrbereitschaft 4 wurden heute morgen gegen 03:30 Uhr alarmiert. Nachdem eine Lageeinweisung an die Bereitschaftsführerin und zugleich stellv. Brandschutzabschnittsleiterin Regina Lehnert durch die Leitstelle Hildesheim erfolgte, versammelten sich die Einheiten auf dem Sehnder Schützenplatz. Gegen 05:15 Uhr setzte sich der Fahrzeugkonvoi in Richtung Hildesheim in Marsch.

 

Aus dem Sehnder Stadtgebiet sind Teile der Ortsfeuerwehren Bolzum, Müllingen-Wirringen, Ilten, Haimar und Klein Lobke in einer Stärke von 30 Feuerwehrkräften und 4 Einsatzfahrzeugen eingesetzt. Es fehlt die Ortsfeuerwehr Rethmar die wegen fehlender Ersatzbeschaffung des Bundes zur Zeit kein einsatzbereites Fahrzeug für diese Art von Einsätzen hat.

 

 

 

Nachdem die Kräfte die Hildesheimer Börde erreicht hatten, wurden sie mittels Lotsenfahrzeug in den Einsatzraum Heersum, in der Gemeinde Holle geführt. Der Einsatzbefehl wurde erteilt und die Kräfte sind zur Zeit dabei Sandsäcke zubefüllen.

 

Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Sehnde mussten seit gestern Abend zu 3 wetterbedingten Einsätzen ausrücken. Hierbei handelte es sich um eine Garage in Sehnde, die unter Wasserstand. Dort wurde ein Wassersauger eingesetzt. In Ilten war ein Kellergeschoß betroffen, hier war die Wassermenge zu gering, dass die Feuerwehr nicht tätig werden konnte. Aufgrund des Dauerregens kam es zu einem Wassereinbruch in das Feuerwehrhaus Müllingen-Wirringen. Die Dachabläufe schafften die Wassermengen nicht und es drang Wasser über die Dachkonstruktion ins Gebäude ein. Feuerwehrkräfte mussten hier Sicherungs- und Abdichtarbeiten durchführen.

Die Region Hannover unterhält 5 Regionsfeuerwehrbereitschaften, diese kommen bei Großschadenslagen zum Einsatz. Jeder Brandabschnitt der Region unterhält eine Bereitschaft mit 6 Zügen: Die Regionsfeuerwehrbereitschaft 4 wird durch die Städte Burgdorf, Lehrte Sehnde und der Gemeinde Uetze gestellt.

1. Zug

Wassertransport

Burgdorf, Lehrte, Uetze  ( nicht eingesetzt in Hildesheim )

2. Zug

Wasserförderung

Stadtfeuerwehr Sehnde

3. Zug

Brandbekämpfung 1

Stadtfeuerwehr Uetze

4. Zug

Brandbekämpfung 2

Stadtfeuerwehr Burgdorf

5. Zug

Logistik/Verpflegung

Stadtfeuerwehr Burgdorf und Sehnde sowie FTZ Burgdorf

6. Zug

Hochwasser

Stadtfeuerwehr Lehrte



Beseitigung einer Ölspur

Um 01.57 Uhr wurde die OFW Haimar alarmiert, zur Beseitigung einer Ölspur. Verursacht wurde die Ölspur durch einen Bus. Die Länge der Ölspur betrug ca. 150 m und zog sich von der Bushaltestelle - Am Backhausplatz an der B 65 in Richtung Mehrum. Die Ölspur wurde abgestreut und es waren 7 Kameraden und 2 Einsatzfahrzeuge im Einsatz. Der Einsatz war um 03.00 Uhr beendet.